Mittwoch, 18. Juli 2012

wer das Wort hat

Nicht alle Teilnehmer kommen aus der Bildenden Kunst. Roger Gerhold und Niklas Hebing bereichern die Sommerwerkstatt mit alternativen Perspektiven.


Niklas Hebing schreibt. Sein Genre ist die literarische Prosa. Alle in einem Raum, Zeit, Bewegung, Material bearbeiten, das Entstehen, ... sind Stichworte, die im Gespräch über sein Vorhaben für die Sommerwerkstatt fallen. Er will nicht direkt über das Geschehen schreiben, aber die gesamte Situation soll seine Texte inspirieren.

Die Bezüge und Verbindungen, die in der Arbeit der anderen Teilnehmer und ihren Themen und Materialien entstehen, werden unter anderem Inhalt sein - "wie ein freier Kommentar als eigenständiger Bezug auf die bildlichen Darstellungen" erklärt Niklas Hebing.
 



"Was sagt man noch zu "sprechen"?" fragt Roger Gerhold laut in den Raum. Er hat ein langes Band aus Papier von einer Rolle quer durch den Raum gelegt. Jetzt hockt er am Boden, bewaffnet mit einem Stift, bereit zu schreiben, was die anderen Teilnehmer der Sommerwerkstatt ihm zurufen. Nach einem kurzen Moment der Stille, kommen tatsächlich aus allen Richtungen Worte angeflogen. Ein bisschen erinnert mich das Ganze plötzlich an Seminare oder Workshops. Gruppendynamisch und zielgerichtet - Kommunikation ist hier das Thema, und wir haben es mit einem Fachmann zu tun.
In seiner Bewerbung war zu lesen: "fast ein halbes Jahrhundert in Wort und Bild kommunikativ tätig, werblich und künstlerisch" Was weiter mit dem Papierband geschieht und wie es morgen wohl aussieht - ich werde berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten