Freitag, 27. Juli 2012

dem Ende entgegen

Zwei Tage noch, dann ist schon das Ende der 16-tägigen Sommerwerkstatt erreicht. Zeit, sich heute nochmal umzusehen. Was hat sich verändert? Wo wird noch gearbeitet? Was ist noch da und was schon wieder verschwunden?




Zwei Werke, die auch in den Berichten des Sommerwerkstatt-Teilnehmers in den letzten zwei Tagen genannt wurden, kann ich entdecken: "Überreste einer Hochzeit" und "Der Störer".

Letzterer steht in einer Ecke und stört.
Er ist mir gleich sympathisch.










Der Film ist bald fertig. Es wird noch gezeichnet. Es wird noch gemalt. In Gedanken fliegen die Teilnehmer nun immer öfter auf die große Abschlusspräsentation zu und planen und besprechen untereinander das Wer-Wie-Was-Wo und was man den Gästen zeigen und (an)bieten mag. Soviel darf verraten werden: Der Einladung zur Finissage zu folgen wird sich lohnen!






Es ist warm, sehr warm. Trotzdem harren sie aus und arbeiten noch, verändern hier und da, überlegen sich gar noch Neues zu beginnen ... man hat fast den Eindruck, jetzt könnte es erst richtig losgehen.



... und jetzt verrate ich es doch: es war Klaus Stecher, der die zwei tollen Teilnehmer-Berichte der letzten Tage schrieb. Vielen Dank dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar posten